Grüne Gruppe

Der Alltag unserer Kinder ist heute geprägt von Klimawandel, Lärm, Enge, Zeitdruck sowie Ablenkungspotentialen aller Art.

Wo sollen unsere Kinder zur Ruhe kommen?

In der Natur. Die Natur bietet genau diesen benötigten Raum der Ruhe und Entspannung. Die Natur als Ressource für das eigene Wohlbefinden zu betrachten und somit die Balance zwischen Entdeckungsdrang und Ausgeglichenheit zu schaffen, ist Teil des friluft-Lebens und Grundlage für Kreativität und hohe Problemlösefähigkeit.

Der Wald (beispielsweise) fördert jedes einzelne Kind ganzheitlich und bietet individuelle Herausforderung sowie deren Bewältigung, wie es der rammeplan vorsieht. Jedes Kind hat zu jedem Zeitpunkt die Möglichkeit, sich einerseits den Raum für Ruhe und Rückzug und andererseits Orte für lebhaftes Erforschen zu suchen, wie es in dieser Form in einem Gebäude nicht möglich ist. Das Kind lernt dadurch, seine eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen, die Signale des eigenen Körpers zu deuten sowie die Bedürfnisse der anderen Kinder und Mitmenschen zu erkennen und zu respektieren.

Keiner kann sagen, welche Anforderungen auf unsere Kinder in der Zukunft warten. Aus diesem Grund ist die Entwicklung zu einem nachhaltig handelnden und empathischen Menschen notwendig und dies bedarf das Begreifen von Zusammenhängen durch tagtägliches, intensives Erleben und Miterleben von Geschehnissen und die Konsequenz des eigenen/fremden Handelns.

Der Wald, unter anderem mit seinen jahreszeitlichen Veränderungen, bietet die erforderliche Anschaubarkeit für Kinder und ist somit ein herausragender ergänzender Pädagoge.