• German
  • Norsk

Spatzengruppe

Kleinkindergrippe ab 15 Monate bis 3 Jahre

In der Spatzengruppe werden derzeit 14 Kinder im Alter von 15 Monaten bis 3 Jahren von vier Mitarbeitern betreut. Neben der Gruppenleitung arbeiten eine pädagogische Zweitkraft und zwei Assistenten im Team.

Tagesablauf Spatzengruppe: 

07:45 – 09:00 Uhr

Bringzeit, Freispiel, kleine Aktvitäten und gleitendes Frühstück

09:00 - 09:30 Uhr

Morgenkreis: gemeinsames Singen zur Begrüßung der Kinder

09:30 Uhr

Individuell verschiedene Gestaltung:
→ Körperpflege (Wickeln, Sauberkeitserziehung)
→ Freispielzeit
→ Klein- und Großgruppenaktivitäten (Turnen, Malen, Matschen, Basteln, ect.)
→ Sing- und Spielkreise (Lieder, Fingerspiele, ect.)
→ Spielen im Freien

11:30 – 12:00 Uhr

Mittagessen

12:00 – ca. 14.45 Uhr

Schlafen / Ruhen / ruhiges Spielen / Portfolio

ca. 14.45 – 15:10 Uhr

Obstpause 

15:10 – 16:45 Uhr 

Freispiel und Projekte in der Gruppe oder im Freien

 

 

Pädagogische Zielsetzungen

Unsere Arbeit orientiert sich an der Individualität des Kindes.

  • Jedes Kind ist einmalig
  • Jedes Kind ist aktiv
  • Jedes Kind ist neugierig
  • Jedes Kind hat unterschiedliche emotionale Bedürfnisse

 
Wir begleiten das Kind auf seinem Weg zur Eroberung der Welt fördernd und anregend, helfen ihm seine wachsenden Fähigkeiten richtig einzusetzen.

Für das spielende Kind steht nicht das ergebnisorientierte Handeln im Vordergrund, sondern …

  • Entdecken,
  • Erleben,
  • Entwickeln,
  • Erkennen von Zusammenhängen
  • Ausprobieren und erproben

 

Die Lernform der Kinderkrippe ist das Spiel. Im Spiel nimmt ein Kind seine Umwelt wahr und versucht sie zu begreifen, indem es Dinge betastet, untersucht und mit wachsenden Sinnen spielerisch erfährt und nachahmt. Ein spielendes Kind entwickelt Konzentration, Ausdauer und soziale Kompetenzen.

Pägagogische Frühförderung

Das Personal in der Krippengruppe ist sich seiner besonderen Vorbildfunktion bewusst, da die kleinen Kinder durch Nachahmung ihre Anregung für das Spiel bekommen.

Wir haben verschiedene Lernangebote für die Kinder aus den Bereichen:
Musik, Sprache, Bewegung, Umwelt- und Sachbegegnung, bildnerisches Gestalten, Spiel und Sinneserfahrungen.
 
Routinen, Regeln, Rituale und Spracherwerb/ -erweiterung geben den Kindern ...

  • Sicherheit, Orientierung und Sicherhalt 
  • einen geregelten Tagesablauf
  • gemeinsame Mahlzeiten
  • Morgenkreis

 

Sobald Euer Kind zu uns kommt, wird es vor vielen großen und kleinen Veränderungen und  Herausforderungen stehen.


Es lernt neue Räume kennen, muss sich mit unbekannten Tagesabläufen vertraut machen, lernt andere Kinder kennen und begegnet Erwachsenen, die ihm zunächst fremd sind.
 
Darauf kann euer Kind neugierig, aufgeregt, unsicher oder auch ängstlich reagieren. Damit es diesen Übergang erfolgreich bewältigen kann, braucht es Begleitung, Orientierung und einfühlsamen Schutz durch ihm vertraute Erwachsene - durch Euch.
 
Wir wollen - gemeinsam mit Euch - Eurem Kind diesen Übergang erleichtern. Deshalb läuft das Eingewöhnen nach einem individuellen Plan ab. Dieser lehnt sich an das Berliner Eingewöhnungsmodell und auf unsere Erfahrungen an.
 
                                                                                                              
Wichtig für eure Planung
 
Für die Dauer der Eingewöhnung Eures Kindes in unserem Kindergarten empfehlen wir, dass ihr Euch zwei bis drei Wochen Zeit nehmt, um Euer Kind begleiten und unterstützen zu können. Sollte Euch dies nicht möglich sein, klärt bitte im Vorfeld, ob eine andere vertraute Person (Großeltern, Tante, Tagesmutter...) für Euer Kind als Bezugsperson da sein kann.
 
 
Dauer der Eingewöhnung
 
Die konkrete Dauer ist von Kind zu Kind unterschiedlich. In der Regel
solltet Ihr bei Krippenkindern von mindestens drei Wochen ausgehen.
Ein kontinuierlicher Ablauf, erleichtert das Eingewöhnen. Das Spatzenpersonal entscheidet über den Verlauf der Eingewöhnung und
den Zeitpunkt an dem die Eingewöhnung abgeschlossen ist.
Zu beachten ist, dass auch nach einer "erfolgreichen" Eingewöhnung
Phasen der Unlust und/oder des Fremdelns bei den Kindern auftreten können.

 
 
Zeitlicher und methodischer Ablauf
 
Zu Beginn besucht Euer Kind in der Regel nur stundenweise die Gruppe.
 
In der Zeit, die ihr zusammen mit Eurem Kind in der Gruppe verbringt, solltet Ihr einige Punkte beachten:
 

  • Verhaltet Euch möglichst passiv. Bespielt Euer Kind nicht, aber versucht auch nicht es wegzuschicken. Dies signalisiert, dass die Krippe nur für Euer Kind ist.
  • Beschäftigt Euch nicht mit anderen Kindern, um das Aufkommen von Eifersucht bei Eurem Kind zu vermeiden.
  • Am zweiten Tag beginnt die erste Trennungsphase, welche höchstens 10-15 Minuten dauert. Je nach Befinden und Reagieren des Kindes wird die Länge der Trennungsphasen verändert. 

 
Folgende Grundsätze sind während der Eingewöhnung zu beachten:
 

  • Gebt Eurem Kind Bescheid, wenn ihr den Raum verlasst.
  • Die Eingewöhnungszeit geht fast nie ohne Tränen vor sich. Dies ist eine natürliche und gesunde Reaktion Eures Kindes auf die neue Situation.
  • Es ist wichtig, dass die Eltern trotzdem das Zimmer verlassen, auch wenn Euer Kind beim Abschied weint oder schreit. Je unsicherer die Eltern beim Verabschieden sind und es weiter hinausziehen, umso verunsicherter wird Euer Kind. Kinder spüren die Unsicherheit der Eltern sofort, welches das Eingewöhnen unnötig erschwert
  • Hilfreich für das Kind kann es sein, etwas Gewohntes von zu Hause mitzunehmen. (Kuscheltier, Schnuller, Kuscheltuch,...)
  • Die abgesprochenen Bring- und Abholzeiten müssen genau eingehalten werden
  • Wenn Ihr Euer Kind wieder abholt, bitten wir Euch nicht zu lange in der Gruppe zu verweilen
  • Die ständige Erreichbarkeit der Eltern ist erforderlich
  • Euer Kind darf sich seine Bezugsperson selbst auswählen

 
Weitere Fragen zur Eingewöhnungsphase beantworten wir Euch gerne.

Zeitplan für die Eingewöhnungsphase

1.Tag
09:00 Uhr – 11:00 Uhr


mit Eltern
Eltern wickeln das Kind

2.Tag
09:00 Uhr – 11:00 Uhr


mit Eltern
erste Trennungsphasen von 10-15 min
Eltern wickeln das Kind

3.Tag
09:00 Uhr – 12:00 Uhr


mit Eltern
einzelne Phasen ohne Eltern (20-30 min)

4.Tag
09:00 Uhr – 12:00 Uhr 


einzelne Phasen ohne Eltern (30-90 min)

5.Tag
09:00 Uhr – 09:15 Uhr  
09:15 Uhr – 12.30 Uhr


Morgenkreis ohne Eltern
ohne Eltern
evt. Erstes Schlafen im Kiga

6.Tag
09:00 Uhr – 14:30 Uhr


ohne Eltern
Ruhephase ohne Eltern (sind im Hause!)

7.Tag
09:00 Uhr – 15:00 Uhr


ohne Eltern

ab 8. Tag

Kind ist 6 Stunden in der Einrichtung

Das ist ein grober Zeitplan, der bei Bedarf verlängert werden kann. Die Stundenanzahl wird kontinuierlich gesteigert. In den ersten drei bis vier Kindergartenwochen sollte die tägliche Aufenthaltsdauer nicht mehr als 6 Stunden betragen. Die Kinder haben so die Möglichkeit, sich an den Tagesrhythmus in der Gruppe zu gewöhnen.

Das benötigt euer Kind im Kindergarten:

  • Hausschuhe

  • Windeln, Feuchttücher

  • Wechselsachen

  • Regenkleidung, Gummistiefel

  • Zum Schlafen: kleines Kissen, kleine Decke,

  • Spannbettlaken (70x140)

  • Essen für zwei Mahlzeiten (Mittagessen können wir erwärmen)

  • zwei Brotdosen   

  • Trinkflasche (im Sommer)

  • Sonnencreme und Sonnenhut (im Sommer)

  • ein Foto für den Geburtstagskalender

  • einen Ordner für die Kindbeobachtungen (Portfolio)

  • bei Bedarf für die Ruhe- und Schlafphase: Kuscheltier, Schnuller

 Bitte alle Kleidungsstücke mit Namen kennzeichnen!

Deutsche Schule Oslo freut sich über die guten Ergebnissen bei Nasjonale Prøver 2016. Unsere 8. Klasse ist in diesem Vergleich die beste in ganz Norwegen, wie Nettavisen hier schreibt!

Dieses Unternehmen unterstützt die Zukunft der DSO mit einer großzügigen Spende: